Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Ausstellung zum internationalen Sommer-Symposium „Grenzen: denken und überwinden“

14. Juli - 15. Dezember

Mitte Juli fand im Hennebergischen Museum Kloster Veßra das internationale Sommer-Symposium „Grenzen: denken und überwinden“ statt.
Acht Künstlerinnen arbeiteten mit Holz, Stein, Metall, Tuschezeichnungen und Installationen zum Thema.

Grenzen werden gedacht, gezogen, ideologisch aufgeladen, verstärkt, bewehrt und bewacht, überwunden und eingerissen. Sie existieren dinglich und mental. Sie separieren in „Wir“ und „die Anderen“. Sie sind vielfältige Projektionsfläche: politisch, ethnisch, kulturell, kollektiv, individuell. Sie wirken trennend, verletzend, bisweilen tödlich. Grenzen sind ein omnipräsentes Phänomen und so hat das Museumsteam sie zum Thema des Sommer-Symposiums für bildende Künstlerinnen gemacht.

Dabei entstanden im Areal des Freilichtmuseums und unter den neugierigen Blicken der Museumsgäste folgende Arbeiten:

Alica Khaet (*1988 in Rostov am Don/Russland, lebt und arbeitet in Halle, www.alicakhaet.com)
Die Grenzerfahrungen und Zukunftsträume der Grafen von Henneberg // Gesucht und verloren
Fineliner und Tusche auf Papier, Papercut, Installation 

Alla Krasnitski (* St. Petersburg/Russland, lebt und arbeitet in Berlin)
Flucht
Schmalkalder Buntsandstein

Anja Callam (*1970 in Dresden, lebt und arbeitet in München, www.callam.de)
DE FENCE: eine provokation und umfriedung, INFILTRATION: eine migration und einfriedung
Zaunholz Lärche; Papier, Holz, Mullbandagen

Franziska Pertig (*1988 Suhl, lebt und arbeitet in Schleusingen/OT Erlau, www.üholz.de, www.steinmetz-kraemer.de)
Vertrauen
Schmalkalder Buntsandstein

Irena Paskali (*1969 in Ohrid/Mazedonien, lebt und arbeitet in Köln, www.paskali-i.de)
Invisible Border
12 Eisenstangen, Beton, rote Farbe, Fahnenstoff

Katja Brückner (*Alzenau, lebt und arbeitet in Berlin)
daimones
Spiegel, SnapPap, OHP-Folie mit verfremdeten Motiven der Fresken in der Henneberger Kapelle;
Spiegel, Kleiderständer, Theaterschminke

Regine Hawellek (*1964 in Goslar, lebt und arbeitet in Kassel)
Im Gehäuse
Lindenholz, farbiges Wachs, Inkjet, Audio

Sulamith Loomans (*1992 Bad Säckingen)
Unfertiges Urproblem vielleicht
Lindenholz

Das internationale Sommer-Symposium stand unter der Schirmherrschaft des Thüringer Kulturministers, Prof. Dr. B.-I. Hoff, und wurde durch das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit unterstützt. Die fertigen Skulpturen und Installationen sind noch bis zum 15. Dezember 2019 im Museum ausgestellt

www.denkbunt-thueringen.de

Ausstellung zum internationalen Sommer-Symposium „Grenzen: denken und überwinden“
14. Juli bis 15. Dezember 2019
in der Museumsanlage

 

Details

Beginn:
14. Juli
Ende:
15. Dezember