Verrückt genug fürs Museum?

„Es ist nicht unbedingt erforderlich als Museologe verrückt zu sein, aber es hilft!“ Als ich am 1. April 2020 die Leitung des Hennebergischen Museums Kloster Veßra übernommen habe, standen mein Museums-team und ich auch gleich vor einer gemeinsamen Auf-gabe. Die Jubiläumsausstellung musste vorbereitet und 45 Objekte gefunden werden, an denen wir die 45 Jahre des…

Details

Platz für Besucher*innen

Im Museum sind wir stets bemüht, die Angebote der Teilhabe zu erweitern und nachhaltiger zu gestalten. Durch Kooperationen, Workshops, Kunst- oder Ausstellungsprojekte sowie über Social Media besteht immer wieder die Möglichkeit, sich individuell im Museum einzubringen. Ein kleines Instrument gibt es jedoch schon seit Jahrzehnten und es wird noch immer gern genutzt: Das Gästebuch! Es…

Details

Einzug der „Holzköpfe“

Bei ihrer Aufnahme in die Museumssammlung werden die musealen Objekte genau dokumentiert und katalogisiert. Dazu gehört neben der schriftlichen Erfassung der äußeren Merkmale auch das Fotografieren der Objekte. Zum Anfertigen von Dokumentationsfotos, die die spezifischen Eigenschaften der Objekte klar erkennen lassen und zur Identifizierung dienen, waren einst auch diese Holzfiguren in Gebrauch. Die beiden stabilen…

Details

Sprechendes Museumsobjekt

Nur selten sind solche Zeitzeugen wie die gerahmte Fotografie von Max Jander in der Sammlung anzutreffen, die Informationen zu ihrer Herkunft und Identifikation übermitteln. Am 08.04.1996 gab die ehemalige Besitzerin das Bild im Museum ab, wo sie es gut aufgehoben wusste. Auf einem Zettel an der Rückseite vermerkte sie Folgendes: „Das Bild von Kloster Veßra…

Details

Hereinspaziert!

Museen sind in erster Linie dazu da, um der Gesellschaft den Zugang zu ihrem kulturellen Erbe zu ermöglichen. Gerade jetzt erleben wir, wie essenziell die Öffnung musealer Einrichtungen für das Kulturleben ist. Die Erweiterung durch virtuelle Zugänge kann eine Ergänzung sein, aber sie ersetzt nicht die physische Anwesenheit, das Erleben mit allen Sinnen und den…

Details

Grenzen überwinden!

Das hölzerne Schild mit den fröhlich bunten Buch-staben »KunstLabor „Grenzen“« erinnert an ein außergewöhnliches Projekt für und von Besucher*innen während des Internationalen Sommer-Symposiums 2019. Vom 8. bis 14. Juli 2019 fand im Hennebergischen Museum Kloster Veßra unter der Schirmherrschaft des Thüringer Kulturministers, Prof. Dr. B.-I. Hoff, und mit Unterstützung des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz…

Details

Handgefertigtes Unikat

Diese ehemalige Ausstellungstafel, die das Thema Restaurierung und Denkmalpflege aufgreift, ermöglicht eine Reise in die Zeit als es noch keine Computer und moderne Drucktechnik gab. Als Relikt des Museumsaufbaues der 1970er und 1980er Jahre, in der der Denkmalschutz einen großen Arbeitsbereich innerhalb des Museumsbetriebes einnahm, spiegelt sich in ihr die frühere Arbeitsweise der Ausstellungs-gestalter wider.…

Details

Großer Schlüssel – Großes Projekt

Diesen überdimensionierten Türschlüssel erhielt der damalige Museumsdirektor Thomas Witter (1984 – 2016 im Museum tätig) am 20. September 2013 zur feierlichen Eröffnung des neuen Ausstellungs-bereiches „ErlebnisLandwirtschaft“. Überreicht wurde dieser durch den Projektleiter Dipl.-Ing. Jens Büttner (Foto) des Architekturbüros Bießmann+Büttner aus Schmalkalden. Der Holzschlüssel symbolisiert auch die physische und zeitliche Dimension dieses Bauprojektes, an dessen Ende…

Details

Beschriftungen kurz und knackig

Diese Informationstafel gehört zu den ersten Gebäudebeschriftungen des Hennebergischen Museums, die Mitte der 1990er Jahre für die Besucher*innen an den historischen Gebäuden angebracht wurden. Die umgesetzten Fachwerkhäuser und Gebäude aus der Kloster- und Domänenzeit sind nicht nur historische Kulisse auf dem Museums-gelände oder reine Hüllen für Ausstellungen, sondern selbst erhaltenswerte Baudenkmale und museale Ausstellungsobjekte mit…

Details

Man erntet, was man sät

Naturschutz und die Erhaltung der Pflanzenvielfalt liegen in einem Freilichtmuseum in der Natur der Sache, so zu sagen. Besonders unsere Gärtnerinnen Sigrid Niedner und Cornelia Herrmann halten mit Hingabe die Gartenanlagen des 6 Hektar großen Museumsgeländes in Schuss. Neben den historischen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden gehören auch die Grün- und landwirtschaftlichen Anbauflächen zur Präsentation unseres Freilichtmuseums…

Details