Hennebergische Geschichte

Das Jahrbuch 2020 des Hennebergisch-Fränkischen Geschichtsvereins (HFG), einem der ältesten Historischen Vereine in Deutschland, steht stellvertretend für die lang-jährige, enge Verbindung zwischen diesem und dem Henne-bergischen Museum Kloster Veßra, dessen Träger er seit 2004 ist. Das Museum wurde 1975 als „Agrarhistorisches Museum des Bezirkes Suhl“ gegründet. Zunächst lag das Hauptaugenmerk auf der Landwirtschaftsgeschichte nach 1945,…

Details

Denkmalpflege im Freilichtmuseum

    Die Denkmalpflege begegnet uns bewusst wahrgenommen oder nicht in unserem täglichen Leben als materielles oder immaterielles Kulturerbe. In einem Freilichtmuseum, wie dem Hennebergischen Museum Kloster Veßra, besitzt die Denkmalpflege mit der Bewahrung der mittelalterlichen Klosteranlage sowie den Gebäuden in hennebergisch- fränkischer Fachwerkbauweise einen hohen Stellenwert. Die erhaltenen, rekonstruierten und translozierten Baudenkmäler sowie ihre…

Details

Die „Choupette“ von Kloster Veßra

Katzengeschirr mit Leine, rot Kunstfaser, Kunststoff, Metall Leine: Länge: 120 cm, Handschlaufe Länge: 20 cm, Karabinerhaken: Länge: 4 cm Halsumfang: 10,5 cm (Band doppelt liegend) Rückensteg: 6 cm Brustumfang: 12,5 cm (Band doppelt liegend) HMKV Autorin: Claudia Krahnert, Direktorin Sie wissen nicht, wer Choupette ist? Choupette ist die Katze des im Februar 2019 verstorbenen Mode-designers…

Details

Fotograf, Freund und Quotenmann

Figur Bernhard Großmann, 2004 Fotopapier, Sperrholz Höhe: 94 cm, Breite: 48 cm, Tiefe: 0,6 cm HMKV Autorin: Stefanie Bock, Bildung und Vermittlung Zur Faschingszeit liefern wir Ihnen ein paar Beiträge, die vielleicht nicht ganz so ernst zu nehmen sind und Sie hoffentlich ein wenig zum Schmunzeln bringen. Wie zum Beispiel folgende Anekdote: Bernhard Großmann war…

Details

Verrückt genug fürs Museum?

„Es ist nicht unbedingt erforderlich als Museologe verrückt zu sein, aber es hilft!“ Als ich am 1. April 2020 die Leitung des Hennebergischen Museums Kloster Veßra übernommen habe, standen mein Museums-team und ich auch gleich vor einer gemeinsamen Auf-gabe. Die Jubiläumsausstellung musste vorbereitet und 45 Objekte gefunden werden, an denen wir die 45 Jahre des…

Details

Platz für Besucher*innen

Im Museum sind wir stets bemüht, die Angebote der Teilhabe zu erweitern und nachhaltiger zu gestalten. Durch Kooperationen, Workshops, Kunst- oder Ausstellungsprojekte sowie über Social Media besteht immer wieder die Möglichkeit, sich individuell im Museum einzubringen. Ein kleines Instrument gibt es jedoch schon seit Jahrzehnten und es wird noch immer gern genutzt: Das Gästebuch! Es…

Details

Einzug der „Holzköpfe“

Bei ihrer Aufnahme in die Museumssammlung werden die musealen Objekte genau dokumentiert und katalogisiert. Dazu gehört neben der schriftlichen Erfassung der äußeren Merkmale auch das Fotografieren der Objekte. Zum Anfertigen von Dokumentationsfotos, die die spezifischen Eigenschaften der Objekte klar erkennen lassen und zur Identifizierung dienen, waren einst auch diese Holzfiguren in Gebrauch. Die beiden stabilen…

Details

Sprechendes Museumsobjekt

Nur selten sind solche Zeitzeugen wie die gerahmte Fotografie von Max Jander in der Sammlung anzutreffen, die Informationen zu ihrer Herkunft und Identifikation übermitteln. Am 08.04.1996 gab die ehemalige Besitzerin das Bild im Museum ab, wo sie es gut aufgehoben wusste. Auf einem Zettel an der Rückseite vermerkte sie Folgendes: „Das Bild von Kloster Veßra…

Details

Grenzen überwinden!

Das hölzerne Schild mit den fröhlich bunten Buch-staben »KunstLabor „Grenzen“« erinnert an ein außergewöhnliches Projekt für und von Besucher*innen während des Internationalen Sommer-Symposiums 2019. Vom 8. bis 14. Juli 2019 fand im Hennebergischen Museum Kloster Veßra unter der Schirmherrschaft des Thüringer Kulturministers, Prof. Dr. B.-I. Hoff, und mit Unterstützung des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz…

Details