„Wände sprechen Bände“

Mut machende Sprüche und gute Ratschläge begleiten uns vielfach durch unseren Alltag. Wir bekommen sie über Social Media oder Apps auf unsere Smartphones gespielt oder stecken sie gelegentlich als gedruckte Postkarten an unsere Pinnwand. Ein kurzer Blick auf den Sinnspruch genügt, damit wir aufgeheitert werden. Früher hingen Sinnsprüche als gerahmte Bilder unter Glas an den…

Details

Ohne Chemie zu sammetweicher Haut!

Das Objekt des Monats April zählt zu den Gegenständen, die ohne ihre Verpackung nur wenige Personen ihrer einstigen Nutzung zuordnen können. Es handelt sich um ein Stück festes Papier, welches mit einer Beschichtung versehen ist, die an feinkörniges Schleifpapier erinnert. Das Papier ist in der Art geschnitten, gefaltet und geklebt, dass sich annähernd ein Oval…

Details

Raucher an die frische Luft!

In den 1950er und 1960er Jahren gehörte ein Rauchverzehrer zu den beliebten Wohnaccessoires besonders in Raucherhaushalten. Kennen Sie das noch? Die Luft im Wohnzimmer ist verqualmt, der Rauch setzt sich regelrecht fest in Sofakissen, Teppichen und Gardinen. Der elektrische Rauchverzehrer versprach, die verrauchte Luft zu erfrischen, sogar zu reinigen. Verzehrt wurde der Rauch jedoch keinesfalls.…

Details

Pop-Up Karte „Flattrige Grüße“

Die gleichmäßige Drehbewegung einer Weihnachtspyramide hat etwas Beruhigendes wie auch etwas Faszinierendes und lässt den stressigen Alltag vergessen. Warmes Kerzenlicht schafft eine gemütliche und festliche Stimmung.
Weihnachtspyramiden sind zu einer unverzichtbaren Größe der deutschen Weihnachtstradition geworden. Ihre Herstellung und ihr Gebrauch sind Bestandteil der Volkskunst vor allem im Erzgebirge.

Details

Neuzugang schließt Sammlungslücke

Das Hennebergische Museum Kloster Veßra war einst Ort des katholischen Glaubens. 1131 gründeten die Grafen von Henneberg an dieser Stelle ein Kloster. Etwa 450 Jahre lebten hier Prämonstratenser-Chorherren, deren Lebensweise stark denen von Mönchen gleicht. Die Klosterzeit endete mit der Reformation im Henneberger Land in den Jahren 1543/44 bis 1573. Der Orden der Prämonstratenser entstand…

Details

Eine fröhliche Schlittenfahrt!

Von früher Kindheit an gehört das Schlittenfahren zum Winter dazu. Obwohl in den letzten Jahren die Schneemengen deutlich abgenommen haben und einige Winter auch im Thüringer Wald schneefrei geblieben sind, wird die Sehnsucht und die Vorstellung vom Winter nach wie vor mit vergnüglichem Schlittenfahren in Verbindung gebracht.

Ursprünglich als Transportmittel zum Beispiel für Heu oder Holz genutzt, wurden Schlitten alsbald auch zum Rodeln verwendet.

Details

Eine Kerze aus Bienenwachs für die dunklen Wintertage

Kerzen gehören seit jeher zu Weihnachten. Die Flamme erhellt die dunklen Wintertage und lässt jeden Raum im gemütlichen Licht erstrahlen. Ob am Adventskranz, am Weihnachts-baum, an der Weihnachtspyramide oder als kleines Zündhölzchen, der warme Schein lässt sofort Weihnachtsstimmung aufkommen. Die duftenden Bienenwachskerzen waren beliebt zur Weihnachtszeit. Sie waren zwar sehr teuer, doch ihre billigere Alternative…

Details