Internationaler Museumstag     
21. Mai 2017


Ruine der Klosterkirche mit Henneberger Kapelle


Der Internationale Museumstag wurde 1977 vom Internationalen Museumsrat ins Leben gerufen und wird seit 1978 im Monat Mai begangen. Seit 1992 steht ein jährlich wechselndes Thema im Fokus.
In diesem Jahr ist es das Motto
»Spurensuche. Mut zur Verantwortung!«

Das Hennebergische Museum Kloster Veßra nutzt den Tag zur verantwortungsvollen »Spurensuche« rund um das Thema Migration.

11.00 Uhr Sonderführung
»Flüchtlinge und Vertriebene um 1945 in Thüringen«

(Treffpunkt an der Kasse)

Die Sonderführung zeichnet anhand von zwei Gebäuden, dem Neubauernhaus und dem Gemeindehaus aus Heckengereuth, exemplarisch die Lebenswege von Flüchtlingen und Vertriebenen nach, die um 1945 in Thüringen eine neue Heimat fanden.

14.00 Uhr

Diskussion
»Erzwungene Migration. Historische Erfahrungen und aktuelle Relevanzen«

(Torkirche)

An der Diskussionsrunde beteiligen sich u. a. Zeitzeugen, Geflüchtete und ein Mitglied des Flüchtlingsrats Thüringen e.V.
Im Mittelpunkt stehen Vergleichbarkeiten und Unterschiede aktueller und historischer (Zwangs)Migrationen: Welche Erfahrungen machten die deutschen Flüchtlinge und Vertriebenen am Ende des Zweiten Weltkriegs? Wie ergeht es Geflüchteten heute nach ihrer Ankunft in Thüringen? Und wie kann eine solche Zusammenschau – ohne die Phänomene gleichsetzen zu wollen – neue Perspektiven auf gegenwärtige Entwicklungen ermöglichen?


Eintritt 6,00 € bzw. 4,00 € (ermäßigt)
(Führung kostenlos)