»
Kinder-Medien-Laube«
Neubau einer Laube nach historischem Vorbild mit modernster Technik im Innenraum


Das gibt es in noch keinem Freilichtmuseum: Eine Laube nach historischen Vorbild mit modern(st)er Technik im Inneren.
Die Laube gibt den Kindern die Möglichkeit, aktiv zu sein (am Touchscreen) oder sich zu erholen (von vielen Eindrücken, vom vielen Laufen …). Der inhaltliche Vermittlungsansatz greift dabei die Translozierung von Fachwerkhäusern auf und vermittelt ein Bild vergangener Lebens- und Arbeitsweisen. Hier können sich Kinder in Museumsthemen ein-hören, ein-fühlen und ein-schauen.
Somit ist die Laube eine praktische Umsetzung der Idee des Kindermedienlandes Thüringen.


Pünktlich zum ersten Schnee beginnt in Kloster Veßra die Laubensaison!

Am 8. November 2016 wurde die Kindermedienlaube eingeweiht. Darin erwartet die kleinen Museumsbesucher eine Hörstation, an der drei Audiofiles über das Kloster Veßra, Kinderleben auf dem Dorf zu Urgroßmutters Zeiten und Fachwerkhäuser informieren.
Ein Animationsfilm zeigt unterschiedliche Verfahren, mit denen Gebäude ins Museum umgesetzt werden. Unsere Henne Mechthild ist dabei erstmals in Aktion, d. h. in Bewegung, zu sehen. Und ein Touchscreen soll dazu einladen, Fotos aus dem Museum anzusehen, auszuwählen und nachzumalen.

Das kleine Gebäude ist ein Neubau, hat jedoch eine originale Laube zum Vorbild: Ein verfallenes Gartenhaus in Siegritz, dessen Umsetzung in das Museum nicht möglich war. Die Kindermedien-laube ist etwas größer als das Original geworden und konnte so rollstuhlrecht ausgestattet werden.

Unterstützt wurde das Projekt von der Unterstützung der Regionalen Aktionsgruppe LEADER.